Artikel mit dem Tag "indisch"



In meiner Freizeit koche und backe ich sehr gerne. Gerade nach einem anstrengenden Tag kann ich dabei herrlich entspannen und das Schnibbeln und Schneiden ist für mich fast wie Meditation. Ob asiatisch, mediterran, regional oder saisonal. Ob süße Leckereien, Desserts, Kuchen oder kerniges Brot...für jeden ist etwas dabei. Meine Lieblingsrezepte aus aller Welt...kulinarische Leckerbissen von scharf bis süß ♥ Ich wünsche Euch viel Spaß und gutes Gelingen beim kochen, backen und genießen ♥
Ein indisches Curry mit seinen aromatischen Gewürzen ist wirklich ein Hochgenuss! Dazu passt Basmatireis und Naan. Naan ist ein indisches Fladenbrot. Es wird in den indischen Restaurants immer zu einem Curry gereicht. Traditionell wird es in Lehmöfen ( Tandoori ) gebacken, aber es geht auch in der heimischen Küche in der Pfanne. Ich liebe dieses weiche, luftige Brot, das man so herrlich in die köstliche Soße stippen kann und mache es immer selbst, weil es wirklich ganz einfach ist.

Ein leckeres scharfes indisches Hühnchengericht aus Hyderabad mit Aromen von frischer Minze und frischem Koriander und ganz vielen Gewürzen in einer wunderbaren Joghurtsoße. Zum reinlegen gut 😋
Butter Chicken ( Murgh Makhani) ist auf fast jeder Speisekarte in indischen Restaurants zu finden. Kein Wunder, es zählt zu den beliebtesten Gerichten. Ist aber auch köstlich. Reichhaltig, cremig, tomatig und sahnig mit zartem Huhn. Bei diesem köstlichen indischen Curry sollte man keinesfalls an die vielen Kalorien denken, sondern einfach genießen. Und es bringt auch nichts, die Sahne irgendwie mit fettarmen Joghurt zu ersetzen oder die Butter wegzulassen. Das wäre dem Genuss nicht zuträglich.

Habt Ihr schon mal Pulao gegessen? Es ist ein indisches Reisgericht mit vielen warmen Gewürzen wie Zimt, Lorbeer, Kardamom und Nelken. Zubereitet wird es traditionell mit Ghee, man kann aber auch sehr gut Butterschmalz als Alternative wählen. Dieses Reisgericht ist einfach köstlich und kann alleine als Hauptgericht oder als Beilage gegessen werden.
Ein indisches Curry mit seinen aromatischen Gewürzen ist wirklich ein Hochgenuss! Dazu passt Basmatireis und Naan. Naan ist ein indisches Fladenbrot. Es wird in den indischen Restaurants immer zu einem Curry gereicht. Traditionell wird es in Lehmöfen ( Tandoori ) gebacken, aber es geht auch in der heimischen Küche in der Pfanne. Ich liebe dieses weiche, luftige Brot, das man so herrlich in die köstliche Soße stippen kann und mache es immer selbst, weil es wirklich ganz einfach ist.

Bockshornkleesamen riecht stark würzig und erinnert ein wenig an frisch gemähtes Heu und Liebstöckl. Sein Geschmack ist etwas bitter. Er findet in vielen indischen Gerichten, wie z. B. in Currys und Chutneys Verwendung. Man sollte die Samen anrösten, dann verlieren sie ihren bitteren Geschmack ein wenig.
Die braunen Senfkörner ( Senfsaat ) finden in der indischen Küche Verwendung in Currys, Masalas und Pickles. In Indien nennt man sie "Sarson". Die kleinen braunen Samen haben eine Größe von 1-2 mm. Sie sind geruchlos und entfalten ihr scharfes Aroma erst beim Rösten in der Pfanne und beim Kochen. Zerreibt man die

Rezept für Raita, ein indischer Tomatensalat mit Joghurt! Er wird gerne als Beilage zu Currys serviert, er ist frisch und nimmt den Gerichten die Schärfe
Blumenkohl ist ein so vielfältiges Gemüse und schmeckt gar nicht langweilig. Probiert mal diese indische Variante! Eine leckere, gesunde Beilage zu Currys , als vegetarische eigenständige Mahlzeit oder einfach als Salat. Köstlich!!

Mehr anzeigen