Brot backen

Super saftiges, gesundes Vollkorn-Körnerbrot backen ist gar nicht schwer. Natur pur auf den Tisch! Das Brot mit einem hohen Anteil an Roggen-Vollkornmehl, Kürbis-und Sonnenblumenkernen hält lange satt und lässt den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Ein sagenhaft gutes, gesundes Brot, bei dem Ihr wisst, was drin ist! Ist doch klasse, oder? Dieses Brot gehört zu meinen absoluten Favoriten unter meinen Brotrezepten 🍞
Warum nicht mal die Sonntagsbrötchen mit Dinkelmehl backen? Dinkelmehl enthält mehr Nährstoffe und gesundes Eiweiß und auch mehr Vitamine als Weizenmehl. Dinkelmehl hat ein nussiges Aroma und eignet sich sehr gut für knusprig leckere Brötchen ! Dinkel wir oft auch als "Urweizen" bezeichnet, aber diese Getreideart ist nicht so überzüchtet, wie der Weizen. Die Dinkelbrötchen sind innen sehr fluffig und haben eine tolle Kruste ♥

Es macht Spaß, dieses knusprige und innen fluffige französische Baguette selbst zu backen. Man braucht nicht viel Utensilien, keine Küchenmaschine und kein Handrührgerät. Wichtig dabei ist die Falttechnik und das richtige Mehl! Das Ergebnis schmeckt einfach oberlecker.
Hallo liebe Hobbybäcker(innen), ich habe wieder mal ein uriges, deftiges Bauernbrot mit Natursauerteig gebacken. Hefe ist bei uns derzeit kaum bis gar nicht zu bekommen. Aber ich will ja trotzdem weiterhin gute Brote backen und nun nicht doch wieder so ein Fertigbrot kaufen. Dann eben ohne Hefe! Es lohnt sich wirklich! Es schmeckt kernig und leicht säuerlich...so wie es sein soll ♥

Ich mag am Wochenende gerne Brötchen. Sehr gerne auch Mohn-und Sesambrötchen. Und wenn sie am Sonntagmorgen duftend und frisch aus dem Ofen kommen, bin ich glücklich. Dazu frisch gebrühter Kaffee.und das ausgiebige Sonntagsfrühstück kann beginnen Ihr könnt die Brötchen auch vorbacken, das heißt...backt die Mohn-und Sesambrötchen 15 Min. im vorgeheizten Backofen. Dann lasst Ihr sie abkühlen und friert sie ein. Wenn Ihr sie dann braucht, einfach nochmal für 10 Min. fertig backen.
Ich backe überwiegend mit frischer Hefe, weil ich mir einbilde, dass die Teige besser aufgehen und auch Kuchen oder Brote besser schmecken. Es gibt aber viele Hobbybäcker(innen), die schwören auf Trockenhefe. Doch dann stellt sich oft die Frage: "Wie viel Trockenhefe brauche ich denn, wenn im Rezept 12 g frische Hefe steht?" Ich hab' mal eine Tabelle für Euch erstellt, so könnt Ihr ganz einfach schauen, welche Menge Ihr benötigt ♥

Ich hatte wieder mal Lust auf ein deftiges Brot mit Anteilen von Roggenvollkornmehl und Ruchmehl. Entstanden ist ein kräftiges rustikales Brot...und zwar ein Landbrot mit Sonnenblumenkernen. Herzhaft und leicht säuerlich passt es zu einer zünftigen Brotzeit mit Schinken, Käse und alle Arten von Wurst. Dazu ein paar Radieschen und ein paar Dips...lecker 😋
Sauerteigbrot ist ein Naturprodukt! Die Gehzeiten hängen auch immer von verschiedenen Faktoren ab. Da wäre zum Beispiel das Mehl. Jede Mehlsorte-oder auch Qualität ist unterschiedlich. Die Zimmertemperatur ist im Winter anders als im Sommer, so auch die Luftfeuchtigkeit. Wann muss mein Brot in den Ofen? Da gibt es ein paar einfache Tricks ♥

Ein wunderbar deftiges und schmackhaftes Brot ist das Leinsamenbrot. Gebacken wird es mit Ruchmehl, vergleichbar mit dem Typ 1050, Weizenvollkornmehl und geschrotetem Leinsamen. Leinsamen ist sehr gesund und enthält viele gesunde Fettsäuren, Ballaststoffe und Eiweiß. Das Brot schmeckt sehr lecker und nussig 😋
Ich liebe dieses Fladenbrot aus dem türkischen Supermarkt. Ich backe es oft selbst, und es steht dem gekauften Brot in nichts nach. Passt zum türkischen Frühstück mit Salatgurke, Schafskäse und Tomate, zum Dippen mit Cacik, zum Dönerteller und natürlich auch zu Mercimek corbasi, der leckeren türkischen Linsensuppe

Mehr anzeigen