Arbeiten mit Photoshop und Lightroom


Oftmals stören Bildelemente, die wir ganz einfach mit Photoshop entfernen können. Wir können den Tag zur Nacht machen, Fenster beleuchten und vieles mehr. Hier zeige ich anhand einiger Beispiele und Tutorials, wie wir mit Photoshop und-oder Lightroom Bilder verändern und ihnen eine neue Aussage geben können.

Umkolorieren von Objekten mit Photoshop

Wie man ganz einfach Objekte farblich verändern kann, zeige ich in meinem kleinen Tutorial.

Vorher

Nachher


Besonders leicht gelingt die Auswahl mit dem Zauberstab-Werkzeug oder dem Schnellauswahlwerkzeug, wenn das Objekt, wie hier diese orangefarbene Mohnblume, sich gut vom grünen Hintergrund abhebt. Mit dieser Kolorations - Methode lassen sich alle Dinge, ob Blüten oder Autos, Kleidung und vieles mehr ganz einfach farblich verändern.

In diesem kleinen Video sehen Sie , wie einfach es geht...


Dramatischen Himmel erzeugen mit Lightroom

Manchmal zeigt sich der Himmel mit seinen plastischen Wolken, die bedrohlich am Himmel hängen und ein Gewitter ankündigen. Wie kann man den Himmel dramatisieren, die Wolken noch ein bißchen plastischer darstellen? Das geht ganz einfach mit dem Verlaufswerkzeug in Lightroom.

Video-Tutorial "Himmel dramatisieren" mit Lightroom


Workflow Landschaftsfoto entwickeln in Lightroom

Wenn man im RAW Format fotografiert, muss man die Fotos entwickeln, da sie sonst sehr flach wirken. Sie sind unkomprimiert, unbearbeitet und eben im Rohzustand. Das kann man sich ungefähr so vorstellen, als wenn man früher mit der analogen Kamera gearbeitet hat und die negative Filmrolle dann entwickelt werden musste. JPEG Fotos werden schon in der Kamera entwickelt. Das Foto ist also schon fertig. Vielleicht möchten Sie aber das Bild nach Ihren Wünschen und nach Ihrem Gefallen und Stil bearbeiten oder Sie möchten das Bild eben genau so haben, wie Sie es mit Ihrer Kamera aufgenommen haben. Wenn Sie die Bilder allerdings am PC bearbeiten möchten, haben Sie einen sehr großen Spielraum mit dem RAW Format. Sie können den Weißabgleich ändern, die Bilddetails sind in großem Umfang vorhanden, die Belichtung kann bis zu 2 Blendenstufen korrigiert werden. Das wäre im JPEG Format nicht möglich, ohne das unschöne Effekte entstehen. Ich arbeite sehr gerne mit Lightroom und zeige Ihnen in diesem Tutorial, wie ich ein Landschaftsfoto entwickle.

Video-Tutorial Landschaftsfoto entwickeln in Lightroom


Himmel austauschen mit Photoshop

Vor der Bearbeitung - fader Himmel

Nach der Bearbeitung - spektakuläre Wolken


Manchmal haben wir eine schöne Landschaft vor uns, so wie hier die Hügel auf Gozo. Nur der Himmel ist farblos, oft auch grau oder wie hier in langweiligem Einheitsblau. Was also tun? Wie aufpeppen? Woher den Himmel nehmen? Ich mache es so:

Bei jeder meiner Fototouren fotografiere ich immer auch den Himmel und die verschiedenen Wolkenformationen. So kommen im Laufe der Zeit ganz schön viele Fotos von verschiedenen und auch spektakulären Wolkenformationen zustande und ich kann jederzeit in meinem Archiv darauf zurück greifen. Wenn dann mal der Himmel nicht mitspielt und ich leider nur an diesem Tag die Gelegenheit habe, meine Aufnahme zu machen, ist das nicht mehr so schlimm, wie man sehen kann. Gozos Hügel werden von spektakulären Wolken umrahmt. Bei diesem Motiv habe ich mit dem Zauberstab - Werkzeug gearbeitet, weil der blaue einheitliche Himmel sich sehr gut von den grünen Hügeln abhebt. Ich musste nur mit dem Zauberstab auf die gewünschte auzuwählende Farbe klicken. Es werden alle Pixel in dieser Farbe ausgewählt. Wir sehen mittig im Himmel einen helleren Streifen. Den Toleranzwert hatte ich auf 32 eingestellt. Der Toleranzwert zeigt, wie stark die Farbunterschiede beachtet werden.Hier genügten zwei Klicks, um den Himmel auszuwählen.

Wie es geht, zeige ich in diesem kleinen Video-Tutorial - Viel Spaß!


Störende Masten und Drähte entfernen mit Photoshop

Vor der Retusche

Nach der Retusche


Eine schöne Weinberglandschaft mit einer Kirche im Hintergrund. Ein Foto, das Heimatgefühl, Beschaulichkeit und ländliche Idylle vermittelt. Wären da nicht die störenden Strommasten und Drähte, die den idyllischen Eindruck etwas schmälern! Oftmals hat man schon bei der Aufnahme die Möglichkeit durch einen Standortwechsel, also einen Wechsel der Perspektive, störende Elemente wie Papierkörbe, Müll, Verkehrsschilder usw. gar nicht erst mit auf's Bild zu bringen. Hier war das leider nicht möglich.

Diese störenden Bildelemente lassen sich aber in Photoshop ganz leicht mit den Retuschewerkzeugen entfernen.Ich habe hier drei verschiedene Werkzeuge benutzt: Den Bereichs-Reparatur-Pinsel - das Ausbessern - Werkzeug und den Kopierstempel. Im Tutorial zeige ich die Handhabung der verschiedenen Werkzeuge.

Zur Erkärung

Bereichs-Reparatur-Pinsel

Bei diesem Werkzeug muß kein Aufnahmepunkt, wie etwa beim Reparaturpinsel festgelegt werden.Die Pixel werden aus dem Bild aufgenommen und mit dem zum reparierenden Bereich vermischt.


Ausbessernwerkzeug

Mit dem Ausbessernwerkzeug umfahren Sie den zu reparierenden Bereich und verschieben die so aufgenommen Pixel. Wählen Sie in der Optionsleite Quelle aus.

Kopierstempel

Mit dem Kopierstempel übermalen Sie die zu reparierenden Bereiche. Bei diesem Werkzeug müssen Sie einen Aufnahmepunkt festlegen. Mit der gedrückten Alt-Taste nehmen Sie die Pixel auf und übermalen dann den zu reapierenden Bereich.

Störende Masten und Drähte entfernen mit Photoshop

Tipp:

Wichtig bei der Retusche ist eine starke Vergrößerung des Bildes um pixelgenau arbeiten zu können!


Fenster und Laterne beleuchten mit Photoshop


Hier habe ich eine Altbaufassade in Görlitz fotografiert. Die Fassade mit ihrem bröckelndem Putz, den markanten Fenstern und den schwarzen Säulen kommt hier gut zur Geltung und die Laterne dazu vermittelt einen ganz eigenen Charme. Ich habe mir überlegt, wie ich mit etwas Licht die Stimmung verändern könnte. So kam ich auf die Idee, die Fenster und die Laterne zu beleuchten, um dem Bild eine andere Aussage zu geben.

Das Video-Tutorial dazu...