Artikel mit dem Tag "kochen"



Knusprige klassische Bratkartoffeln
So gelingen sie perfekt! Zu einem gebratenem Steak, Kotelett oder Schnitzel passen einfach knusprige klassische Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln 😋 Sie schmecken aber auch sehr gut zu Bratheringen. Wie gelingen sie perfekt? Mit der richtigen Kartoffelsorte und etwas Geduld klappt es!
Juttas Weißkohltopf mit Hackfleisch
Ich liebe Kohlrouladen! Aber ehrlich gesagt, scheue ich mich oft vor der Arbeit. Kohlblätter blanchieren, Hackfleisch zubereiten, die Masse in die Kohlblätter wickeln...und zwar so, das auch alles hält 😉 Ich mache es mir lieber einfacher und habe trotzdem den vollen Geschmack. Besonders im Herbst und im Winter liebe ich es auch mal deftig und mache den Weißkohltopf mit Hackfleisch einfach nach Jutta's Art 😊

Knusprig gebratene Polenta Schnitten
Polenta ist ein fester oder auch cremiger Brei, der aus Maisgrieß hergestellt wird. Früher war er ein "Arme Leute Essen" und wurde von den italienischen Bergbauern gerne gegessen, da er sehr sättigend ist. Vor allem in Norditalien ist er seit ewigen Zeiten traditionell. Heute ist Polenta eine beliebte Beilage für alle Fleischgerichte, Gerichte mit viel Soße oder auch zu Fisch. Sie lässt sich auf vielfältige Weise zubereiten. Cremig und "schlotzig" oder gebraten.
Fluffige bayerische Semmelknödel
Zu einem deftigen (Krusten) Braten mit viel Soße gehören einfach selbstgemachte Semmelknödel dazu! So richtig schön fluffig mit Petersilie und Muskatgewürz! Das ist die typische Hausmannskost in Bayern und ich liebe diese Semmelknödel einfach und mache sie deshalb öfter. Oft serviere ich sie auch zu Pilzen in einer Rahmsoße. Diese Knödel sind so lecker! Ihr müsst sie unbedingt nachkochen 😋

Hähnchenbrust mit Austernpilzen
Wenn es mal schnell gehen soll, lecker sein soll und dazu noch noch kalorienarm, dann ist die Hähnchenbrust mit Austernpilzen genau das richtige! Hähnchenbrustfilet und Austernpilze zart gebraten, in einem köstlichen Sößchen mit Creme Lègére und frischer Petersilie. Als Beilage passt hervorragend Reis
Toskanisches Pollo alla Cacciatora
Pollo alla Cacciatora, zu deutsch "Huhn nach Jägerart" ist ein italienisches Schmorgericht aus der Toskana und für mich Soulfood pur. Ein ganzes Huhn in Teile zerlegt oder auch Hähnchenschenkel schmoren in Rotwein, Tomaten, Knoblauch und warmen Gewürzen. Das Ergebnis ist unglaublich zart geschmortes Hähnchen und eine wunderbar würzige sämige Soße. Zum reinlegen gut 😋

Gefülltes Schweinefilet auf italienische Art schmeckt superlecker, ist gut vorzubereiten und die Soße ist zum reinlegen gut. Auch meine Gäste sind immer wieder begeistert. Die leckere Füllung besteht aus getrockneten Tomaten, Mozzarella und Parmesan und italienischen Gewürzen, wie frischer Basilikum, die auch in der Soße wiederzufinden sind. Gegart wird bei Niedertemperatur im Backofen ♥
Ich liebe deftige Schmorgerichte. Das ist einfach Essen für die Seele. Gerade im Herbst und Winter, wenn es draußen ungemütlich wird, freue ich mich immer über kulinarische Seelenwärmer. Habt Ihr schon mal Ochsenbäckchen geschmort? Das Fleisch wird durch die lange Schmorzeit bei niedriger Temperatur im Backofen unglaublich zart und butterweich. Da braucht man kein Messer...

Schmorgerichte sind Soulfood und dieses italienische Rinderragout gehört für mich unbedingt in die Kategorie "Wohlfühlessen". Schmorgerichte brauchen zwar etwas Zeit, aber die Vorbereitung dauert nicht lang und wenn der Topf erstmal auf dem Herd steht, braucht man sich nicht weiter kümmern. Ein paar mal zwischendurch umrühren und das war es auch schon...der Duft von italienischem Rinderragout mit seinen mediterranen Kräutern lässt einem das Wasser im Mund zusammen laufen ! Essen wie bei Nonna 🧡
Unglaublich zartes Gulasch ganz ohne anbraten. Durch die Zwiebeln wird die Soße schön sämig und muss nicht angedickt werden. Früher hab' ich mein Gulasch immer angebraten, weil ich dachte, nur so bekommt die Soße den würzigen Geschmack, den man ja bei Gulasch so liebt... und weil meine Oma das so machte und weil meine Mutter es so so machte ☺ Und wird das Fleisch überhaupt schön braun? So ganz ohne anbraten? Das Geheimnis liegt in der langen Schmorzeit bei niedriger Temperatur.

Mehr anzeigen